Wiesenpflege

Wilde Schönheit

Pflege für Ihre Wiese

Grasflächen, die nicht der Futternutzung oder als strapazierfähiger Rasen dienen, müssen nicht gedüngt werden. Eine differenzierte Pflege der Wiesenflächen nach ihrer Funktion kann die Pflegekosten reduzieren und die Artenvielfalt erhöhen.

Mähen

Das Mähen ist die wichtigste Pflegemassnahme. Durch den Schnitt kann der Bestand erhalten werden oder gezielt verändert werden. Der erste Mähdurchgang empfiehlt sich von Mitte Juni bis Mitte Juli beim Abblühen der Wiesenmargeriten. Die Schnitthöhe beträgt 6 bis 10cm. Bei Blumenwiesen sollte das Mähgut wenn möglich auf der Fläche trocknen, damit die Wildblumen versamen können. Der zweite Schnitt erfolgt in der Regel zwischen Mitte September bis Oktober. Es können auch mehr als zwei Mähdurchgänge ausgeführt werden, nur wird die Artenvielfalt sich nicht vergrössern.

Verwandlung

Es gibt sie fast überall, die Grünflächen, die dringend ein Facelifting benötigen; verunkrautete Rasenflächen, welche einmal tiefgrün und schön waren. Verkommene Schattenrasen, welche heute besser Moosbeet genannt würden. Um einen Schlussstrich unter solche Problemflächen zu ziehen, können solche Grünflächen in eine artenreiche Blumenwiese umgewandelt werden.

  1. Planung

    Es gibt grundsätzlich keine Grünfläche, welche sich nicht für eine Umwandlung eignet. Bei der Planung müssen einige Aspekte berücksichtigt werden; Nutzung der Fläche, Lage, Pflege und Beanspruchung der Fläche.

  2. Flächen öffnen

    Einige Teilflächen werden in Form von Fenster oder Streifen geöffnet. Idealerweise werden etwa 20 bis 25% der Fläche bearbeitet im Herbst vor dem Aussaatjahr. Die Streifen oder Fenster können sich an harmonischen Gebäudelinien oder kunstvoll ins Gelände eingebettet werden. Die erste Bearbeitung dient der Zerstörung der bestehenden Grasnarbe. Mit leistungsfähigen Geräten oder von Hand wird die bestehende Grasnarbe entfernt. Nach einer tiefen Bodenbearbeitung durch eine Bodenfräse wird der Boden über den Winter liegen gelassen. Wichtig ist, dass die Aussaatflächen zur Zeit der Aussaat sauber und gut abgesetzt sind.

  3. Aussaat

    Die Auswahl des Saatgutes muss dem Standort und Nutzung angepasst werden. Das Sortiment beginnt bei der feuchten Kohldistelwiese und endet beim trockenen Blumenrasen.

  4. Jungwuchspflege

    Im Aussaatjahr müssen die Streifen- oder Fensterflächen mehrmals hoch gemäht werden (Säuberungsschnitte). Es sind noch keine Blumen sichtbar beim Aussaatjahr. Die Unkrautschnitte dienen einzig und allein der Regulierung der Spontanflora. Es wird nicht gejätet und nicht bewässert.

  5. Pflege

    Nach der Überwinterung wird die Gesamtfläche entsprechend der Zielvegetation gepflegt.