05.09.2019

Die optimale Staudenpflege

Am richtigen Standort verursachen Stauden nur wenig Arbeit, trotzdem brauchen auch sie ein Mindestmass an Pflege. Mit unseren Tipps gelingt die optimale Staudenpflege.

Unkraut entfernen

Wucherndes Unkraut breitet sich rasant aus und bedrängt die Pflanzfläche. Viele Stauden machen dem Unkraut Platz und verkümmern. Grund genug, das Unkraut frühzeitig zu entfernen. Nach dem Enfernen der Unkräuter empfehlen wir das Auflockern der Erde zwischen den Stauden: So wird das Verkrusten der Erdkrumme verhindert und das Regen- oder Giesswasser kann bis zu den Wurzeln der Staude vordringen. 

Stauden düngen

Die Stauden sollten nur während der Vegetationszeit von März bis September gedüngt werden. Aufgrund der niedrigen Bodentemperaturen ausserhalb der warmen Jahreszeit könnte der Dünger von den Bodenlebewesen nicht zersetzt werden und das Düngemittel würde ins Grundwasser gelangen und dieses belasten. 

Staudenschnitt

Grundsätzlich gilt: Trockenes und Braunes kann bedenkenlos entfernt werden. Durch das Entfernen der verwelkten Blüten wird ein besseres Nachblühen erreicht - einige Stauden blühen bis weit in den Herbst hinein. Ungefähr im Oktober empfiehlt sich ein Rückschnitt, damit die Staude die mögliche schwere Schneelast im Winter tragen kann. 

 

Sind grössere Arbeiten in Ihrem Garten fällig oder brauchen Sie Unterstützung bei der Pflege Ihrer grünen Oase?

Gerne erstellen wir Ihnen eine unverbindliche Offerte. Unser Unterhaltsteam steht Ihnen gerne zur Verfügung! Kontaktieren Sie uns und wir beraten Sie gerne.

info@eglijona.ch
Tel. 055 224 30 30